Colle2

Rund 500 junge Menschen bei Come to Bosco

Veröffentlicht am: 02. August 2019

Turin/Colle Don Bosco - Schwimmen, Relaxen und Don Bosco kennen lernen: Vom 14. Juli bis 18. August nehmen rund 500 junge Menschen an einem besonderen Jugendtreffen teil. Sie sind dabei bei "Come to Bosco" am Gebursort Johannes Boscos, dem sogenannten Colle Don Bosco, nahe Turin. "Hier können wir Spaß haben, Neues lernen und etwas von der Welt sehen", fasst Teilnehmer Rocco Hahn (27) vom Don Bosco Haus in Chemnitz es zusammen. Jede Gruppe kann sich Zeitraum und Programm ihrer Jugendfreizeit selbst wählen.

Unterstützt und begleitet werden sie dabei von den freiwilligen Helferinnen und Helfern vor Ort. "Freizeit ist immer wichtig für junge Menschen", erklärt P. Johannes Kaufmann, Beauftragter für Jugendpastoral. "Und wir haben die Möglichkeit, hier die Geschichte Don Boscos, sein Leben und Wirken näher an die jungen Leute zu bringen." 

Bei einem Ausflug nach Valdocco erleben sie das erste Oratorium, das der Heilige gegründet hat, und wo auch heute noch bis zu 300 junge Leute betreut werden. Sie können bei einer Stadtralley Turin, den Wirkungsort Don Boscos erkunden. Eine Tour durch Chieri bringt ihnen den Ort von Don Boscos Schulzeit und seiner Priesterausbildung näher. Und auch am Colle Don Bosco selbst gibt es viel zu entdecken: die Basilika mit einer Reliquie des Heiligen – und sein Wohnhaus, wo er den Traum hatte, der ihn zu seiner Berufung führte. Aber auch viele Möglichkeiten der Freizeit: vom Wandern über den Schwimmbadbesuch bis zum Tischtennispielen. "Ich werde alles in guter Erinnerung behalten", sagt Sylvia Roscher aus Chemnitz. "Und ich habe einen neuen Zugang zu Don Bosco gefunden."

RefÖA/ChW

 

Weitere Impressionen vom Come to Bosco 2019

 
Unsere Fotogalerie:

Fotos: Christine Wendel
 

Auch der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime, hat bei Come to Bosco vorbeigeschaut und eine "Gute Nacht" gehalten:

Fotos: Come to Bosco

 

Und hier unsere Videos zum Come to Bosco 2019:

Was ist "Come to Bosco"? Und was gibt es da zu erleben? Pater Johannes Kaufmann, Beauftragter für Jugendpastoral in der Deutschen Provinz, beantwortet drei Fragen zu dem großen Jugendtreffen. In einer Videoumfrage schildern junge Teilnehmende von "Come to Bosco", warum es sich lohnt, bei dem Jugendtreffen auf dem Colle Don Bosco dabei zu sein.
   
 
Was gibt es alles am Colle Don Bosco, dem Ort, an dem der Heilige Don Bosco aufgewachsen ist, zu entdecken? Ursula und Katharina Klose zeigen uns einige Höhepunkte.  

Videos: Christine Wendel

Salesianer Don Boscos
Salesianer Don Boscos

Das Jugendtreffen "Come to Bosco" auf dem Colle Don Bosco, dem Geburtsort Don Boscos in der Nähe von Turin, ist eine Aktion der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos. Mehr zur Arbeit der Salesianer Don Boscos in Deutschland erfahren Sie unter: www.donbosco.de

Eindrücke von "Come to Bosco"

Das Zeltlager „Come to Bosco“ am Colle Don Bosco, etwa 30 km von der italienischen Großstadt Turin entfernt, findet nach 2009, 2012 und 2015 im Jahr 2019 zum vierten Mal statt. Die Salesianer möchten damit Gruppen aus ihren Einrichtungen die Möglichkeit bieten, mehr über den Gründer des inzwischen weltweiten Jugendwerks zu erfahren. Hier einige Eindrücke aus den Vorjahren (an manchen Stellen leider ohne Ton aufgrund von Musikrechten).

Don Bosco auf Facebook